Enter your keyword

Meine “eiserne Lady” Pfaff 138

Meine “eiserne Lady” Pfaff 138

Meine “eiserne Lady” Pfaff 138

Ich bin so aufgeregt!! Ja, ein Nähtraum ist wahr geworden. Endlich habe ich eine Industrienähmaschine ergattert. Ist sie nicht wunderschön? Und sie schnurrt wie ein Kätzchen – einfach traumhaft. Meine “Maggie” ist ca. 40 bis 50 Jahre alt, 20 kg schwer, glänzend und aus massiven Metall – kurz eine unkaputtbare Schönheit.

Das Gefühl mit ihr zu nähen ist völlig anderes, als ich es mit meiner “Diva” Brother Innovis 955 gewohnt bin. Man merkt einfach wie robust diese Maschine ist. Ich vertraue ihr auch mehrere Stofflagen mit dem Wissen an, dass nichts kaputt gehen kann. Kein Plastikteil, was eventuell abbrechen könnte. Na gut… die Nadel vielleicht. 🙂

PFAFF 138 – meine neue alte Nähmaschine

Diese Maschinen wurden für Herrenschneidereien konzipiert und sind in erster Linie Schnellnäher und der starke Motor unter der Tischplatte, kann Maggie auf ein paar tausend Stiche pro Minute beschleunigen. Ich liebe dieses Geräusch des drehenden Keilriemens. Da sie als Alleskönnern durch dick und dünn näht, war sie für mich die perfekte Wahl. Gerade meine Taschen weisen hier und da schon mal 5 bis 6 Lagen Kunstleder auf und die sind nur mit einer entsprechenden Kraft zu bewältigen. Maggie näht diese wie Butter.

Ja, sie ist alt und bietet nicht jeden Komfort, wie z.B. einen Fadenabschneider oder Zierstiche. Trotzdem näht sie Geradestich mit 1 bis 5 mm und auch Zickzack. Zudem hat sie einen Kniehebel und hab ich beide Hände frei für den Stoff. Mehr braucht es für meine Zwecke auch nicht. Meine Maschinen ergänzen sich jetzt perfekt und ich bin richtig Glücklich damit.

Zuerst hatte ich eine Pfaff 335 im Sinn, doch sogar eine gebrauchte, würde knapp über 1.000 € kosten und mein Budget zu weit überschreiten. Als ich mich dann für dieses Schätzchen entschied, hatte ich doch noch tatsächlich das große Glück, sie für ein Schnäppchen zu ersteigern und sogar noch in einem tadellos gutem Zustand. Maggie stand bei einer netten Dame im Dienst, die auf der alten Maschine fast 40 Jahre lang Kleider für ihre Kinder und Enkel genäht hat. Sie wurde immer fachgerecht gewartet und pfleglich behandelt. Ihr wurde die Maschine zu sperrig und hat sie mit schweren Herzen zum Verkauf angeboten. Als sie hörte, dass ich Maggie ein schönes Plätzchen in meinem Nähzimmer gebe, war sie sichtlich erfreut.

Jetzt steht die Pfaff 138 bei mir und ich hoffe, noch sehr lange.

Nicole

Ein Kommentar

  1. WOW!!! Was für eine tolle Maschine! Ich glaube, ich muss mir auch mal sowas zulegen, leider fehlt mir der Platz dazu… herzlichen Glückwunsch für die tolle Eroberung und liebe Grüße Melanie

    Melanie
    Dez 7, 2017 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.